2. Februar 2019, Hessische Meisterschaften der U 18 in Hadamar

Die Judoabteilung meldete erstmals 5 Starter zu den Landesmeisterschaften der unter 18 jährigen. Seit ewigen Zeiten konnte so eine starke Teilnahme nicht verzeichnet werden. Neu für einige Starter war der Umstand, dassjeder Judoka ab dieser Altersklasse eine Wettkampflizenz beim Deutschen Judobund beantragen muss. Die Laufzeit gilt für ein Jahr und muss dann individuell verlängert werden.

Bei Nebel und leichtem Nieselregen startete der Judobus um 8.00 Uhr in Stadtallendorf, um die doch weite Strecke nach Hadamar durch eine noch winterlich aussehende Landschaft zu bewältigen.

Vor Wiegebeginn um 10 Uhr konnte Felix-Luka Schmidt mit intensivem Warmmachtraining die erforderlich Gramms an Körpergewicht abzuschwitzen, um in der Gewichtsklasse – 66 kg eingewogen zu werden.

Seinen Auftaktkampf gewann Felix vorzeitig. Im 2. Kampf hatte er den Schwarzgurt, David Trippel aus Rüsselsheim, zum Gegner. Mit unerlaubtem Griff an die Hose und zwei Passivitätsstrafen bestraften die Kampfrichter Felix kurz vor Kampfende mit Hansokumake. Er lieferte Trippel dennoch einen bravurösen Kampf und ließ sich nie werfen.

In der Trostrunde besiegte Felix seinen Vereinskameraden, Batuhan Pekiz, mit Haltergriff. Batuhan hatte damit auchseinen zweiten Kampf verloren und schied aus.

Im Kampf im kleinen Finale war Felix gegen seinen Gegner aus Hadamar, Artemi Lihovoj, in Angriffslaune. Ein erster O-Uchi-Gari verhinderte dieser mit einer Bauchlage. Einen zweiten Angriff von Felix mit gleicher Technik konnte sein Gegner im wirklich erst allerletzten Moment kontern. Der Traum von Felix auf einen Platz auf das Siegertreppchen zerplatzte – Felix wurde Fünfter!

Arthur Pelletier und Christian Bulach wurden in der Gewichtsklasse – 73 kg eingewogen. Seinen 1. Kampf verlor Christian gegen seinen Gegner, Nico Börner aus Darmstadt, durch Fußstopper. In der Trostrunde, in seinem zweiten Kampf kombinierte er gut und siegte gegen vorzeitig gegen Maurice Schumann aus Vellmar mit Ippon. Im 3. Kampf gegen Luca Janzen, Kim Chi Wiesbaden, verlor Christian nach Würge vorzeitig.

Arthur Pelletier gelang in seinem Auftaktkampf gegen Nils Grohmann aus Hünfelden eintoller Ura-Nage und damit einen Ipponsieg.

Er musste sich dann Jan Becker aus Geisenheim nach einem Würger geschlagen geben.

In der Trostrunde hob er erneut mit Ura-Nage aus und besiegte Luca Peetz aus Wächtersbach mit Ippon. Leider ließ er sich im Folgekampf von Paul Haas aus Dillenburg abhebeln. Arthur und Christain kamen beide auf Platz 7.

Valeska Nierath trat in der Klasse – 52 kg an. Im Poolsystem Jeder gegen Jeden verlor sie ihren Auftaktkampf nach Uchi-Mata gegen Amelie Kaiser, JC Wiesbaden. Den 2. Kampf gewann sie souverän durch Tani-Otoshi/Ura-Nage gegen El Amraoui aus Offenbach. Leider konnte sie sich im entscheidenden 3. Kampf gegen Lena Ziemer von der HTG nicht durchsetzten und verlor nach Koshi-Guruma und anschließendem Haltegriff. Valeska belegte somit Platz 5.

Betreuer Werner Sprenger war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden. Gegensportliche Dominanz der Vereine aus Wiesbaden, Rüsselsheim und Bad Homburg ist nur schwerlich anzukommen. Deren hervorragende Leistungen sind anzuerkennen

 

 


Valeska Nierath, Christian Bulach, Arthur Pelletier, Batuhan Pekiz, Felix-Luka Schmidt und Betreuer Brian Zadow