BEM U11/U13/U15 in Köppern am 21.09.2019

Der TSV Eintracht Stadtallendorf reiste zur BEM U11/U13/U15 in Köppern am 21.09.2019 mit insgesamt acht Kämpfern an, wobei Mariusz Bark doppelt startete, also in der U11 und in der U13.

In der U13 weiblich wurde Leonie Brand in der Klasse -57kg kampflos Bezirksmeisterin. Ihre anschließenden beiden Freundschaftskämpfe verlor sie jeweils knapp gegen Dauerkonkurentinnen.

In der U13 männlich gingen Mariusz Bark -31kg und Jannis Ziemer -40kg an den Start.

Mariusz war im ersten Kampf sichtlich beeindruckt von seinem Gegner, der ihn mit einem ungewohnten Uchi-Mata nach kurzer Zeit entscheidend warf, weshalb er in der Folge zurück zog. Da er noch nicht lange Judo macht, war diese Entscheidung nachvollziehbar.

Jannis kämpfte im System Jeder-gegen-Jeden und verlor seine vier Kämpfe, wobei er sich insgesamt tapfer schlug, zwei Kämpfe nur knapp verlor und nicht aufgab.

Somit gab es in der männlichen U13 keine Medaillen.

In der weiblichen U11 gingen Adelin Bark und Emmi Henrich an den Start.

Adelin wurde zuvor Zeugin des Kampfes ihres Bruders in der U13 und war sichtlich nervös und aufgeregt. Im System der gewichtsnahen Vierergruppen hatte sie drei Kämpfe zu bestehen. Nach erster Nervosität und zwei unglücklichen Niederlagen konnte sie den letzten Kampf mit einem starken O-Soto-Otoshi für sich entscheiden und wurde dritte. Außerdem zog sie ein positives Fazit des Tages.

Emmi gewann den ersten ihrer drei Kämpfe überlegen, verlor den zweiten deutlich nach Haltegriff und den letzten über die gesamte Kampfzeit knapp mit Waza-Ari nach Seoi-Nage. Sie legte einen guten Auftritt bei ihrem zweiten Turnier hin.

In der männlichen U11 gingen Mariusz Bark und Moritz Sprenger an den Start.

Mariusz fand zu alter Stärke zurück, verlor seinen ersten Kampf zwar, jedoch war er dem Gegner überlegen und ließ sich nach Führung kurz vor Kampfende auskontern. Die beiden übrigen Kämpfe gewann er souverän und wurde Zweitplatzierter.

Moritz Sprenger konnte seinen Angstgegner im ersten Kampf gut eingestellt komplett überrollen und gewann überlegen nach Handwurf und Haltegriff durch zwei Waza-Ari. Den zweiten Kampf verlor er jedoch im Überschwang des zuvor errungenen Sieges. Da in dieser Gewichtskategorie jedoch Jeder gegen Jeden jeweils mit Ippon gewonnen hatte, vergab die Turnierleitung kurzerhand drei erste Plätze.

Neben der Goldmedaille durfte er zusätzlich einen Pokal mit nach Hause nehmen. Er hatte diesjährig an allen Entscheidungen im Bezirk teilgenommen und fleißig Punkte gesammelt.

In der U15 gingen Brian Zadow und Umberto Barra an den Start.

Beide kämpften überlegt und kontrolliert, wobei Umberto konditionelle Mängel aufwies. Das änderte jedoch nichts daran, dass beide ihre Kämpfe ausnahmslos und mit guten Techniken gewinnen konnten. Am Ende wurden beide verdient Bezirksmeister.

Betreuer: Sebastian Sprenger

koeppern01

koeppern02