Aus dem Sportbezirk Gießen waren 73 Judokas aus 11 Vereinen angetreten, sich sportlich zu messen. Aus Stadtallendorf waren 8 Starter angetreten.

 

In der Jugend U 11, Jahrgänge 2006-2008,  wurden gewichtsnah 3-  oder 4er Gruppen gebildet.

 

Jannis Ziemer konnte nur einen Kampf durch Haltegriff gewinnen, verlor 2 Kämpfe- einen durch KE-Entscheid. Bei Jannis ist viel Luft nach oben.

 

Nils Hörschen gewann seinen 1. Kampf nach Strafe, verlor dann mit Yuko und durch KE-Entscheid. Er hinterließ einen guten Gesamteindruck, stand stabil, blockte gut und wich aus. Nils zeigte eine gute Leistung.

 

Im gleichen Teilnehmerfeld startete auch Leon Schneider. Nach Waza-Ari –Führung riskierte er zu viel und verlor vorzeitig. In einem packenden 2. Kampf, der hin und her wogte, bekam er nach Koshi-Guruma keine Wertung, weil er als erster über den Rücken gegriffen haben sollte. Dies war aber strittig. Seien Niederlage war nach guter Leistung unglücklich. Im 3. Kampf gegen Nils siegte  Leon bei Gleichstand nach KE-Entscheid.

 

Ebenfalls als Neuling startend,  lernte Philipp Bär schnell aus seiner Auftaktniederlage. Dort hatte er unmotiviert angegriffen und wurde ausgekontert. Er gewann im 2. Kampf durch Haltegriff und verkaufte sich bei seiner Niederlage  im 3. Kampf mehr als gut.

 

Sameer Sibai musste auch Lehrgeld zahlen und verlor seine  Kämpfe, sich im letzten Kampf allerdings steigernd nur noch mit Yuko.

 

Bei der U 13 –Jahrgänge 2004 und 2005 -waren deutlich weniger Starter angetreten.

 

Brian Zadow und Umberto Barra hatten jeweils nur einen Gegner und mussten zu Hin- und Rückkampf antreten.

 

Nach Trainingsrückstand  – aber guter Kampfeinstellung – verlor Brian gegen seinen Gegner (Orangegurt) jeweils vorzeitig.

 

Nach guter Leistung konnte Umberto seinen 1. Kampf durch Haltegriff gewinnen, verlor aber den Rückkampf. Im Entscheidungskampf hatte sein Gegner- ebenfalls Orangegurt- die bessere Wertung für sich.

 

Valeska Nierath wurde kampflos Erste und bestritt einen Freundschaftskampf gegen einen gleichwertigen Jungen aus Herborn. Sie verlor knapp.

 

In der Vereinswertung kürte Bezirksjugendwart Andreas Metz aus Herborn folgende Platzierte:

 

Platz: JC Elz

Platz: TSV Kirchhain

Platz: JC Sinn

 

Bei den  Einzelstartern erhielt Valeska Niwerath als einzige Stadtallendorferin für ihre Saisonleistung einen kleinen Pokal

 

Betreuer: Werner Sprenger