Mittwoch, 19.12.2018, Kyu-Gürtelprüfung in der Bärenbachhalle

Immer wieder unterbrochen durch schulische Verpflichtungen bzw. Krankheit war es eine schleppende Kyu-Vorbereitung. Am 19.12.18 , dem letzten Erwachsenen-Training, war es dann doch so weit. Im Rahmen des Trainings wurde eine Gürtelprüfung durchgeführt.

Folgende Kandidaten zeigten den Prüfern Rainer Kröner und Werner Sprenger ihr jeweiliges Programm mit den Themen Falltechnik, Grundform der Wurftechniken, Grundform der Bodentechniken, Anwendungsaufgabe Stand und Boden.

Jan Dajcak und Hakan Sevin tragen nun den weiß-gelben Gürtel, den 8. Kyu.

Den gelben Gürtel binden jetzt Alexander Kornberger, Daniel Kreider und Viktor Bär um .

Berechtigt und verpflichtet, nun den gelb-orangen Gürtel, den 6. Kyu, zu tragen, sind Michaela Kreider, Felix-Luca Schmidt und Batuhan Pekiz

Olympiasieger lässt sich aufs Kreuz legen

01.12.2016

Liebe Judofreunde hier op_wieneke findet Ihr den Artikel aus der OP-Zeitung über unser Training mit Frank Wieneke.

Sebastian Sprenger Deutscher Vizemeister im Ju-Jutsu

06.12.2017

Sebastian Sprenger wurde in Lindow, Brandenburg deutscher Vizemeister (Polizei)
im Ju-Jutsu in der Gewichtsklasse -94 Kg.

Bast DJJ 2017 12

Sa., 8.10.2016 – Unterbezirkseinzelmeisterschaft in Gladenbach

08.10.2016

Aus dem Sportbezirk Gießen waren 73 Judokas aus 11 Vereinen angetreten, sich sportlich zu messen. Aus Stadtallendorf waren 8 Starter angetreten.

In der Jugend U 11, Jahrgänge 2006-2008,  wurden gewichtsnah 3-  oder 4er Gruppen gebildet.

Jannis Ziemer konnte nur einen Kampf durch Haltegriff gewinnen, verlor 2 Kämpfe- einen durch KE-Entscheid. Bei Jannis ist viel Luft nach oben.

Nils Hörschen gewann seinen 1. Kampf nach Strafe, verlor dann mit Yuko und durch KE-Entscheid. Er hinterließ einen guten Gesamteindruck, stand stabil, blockte gut und wich aus. Nils zeigte eine gute Leistung.

Im gleichen Teilnehmerfeld startete auch Leon Schneider. Nach Waza-Ari –Führung riskierte er zu viel und verlor vorzeitig. In einem packenden 2. Kampf, der hin und her wogte, bekam er nach Koshi-Guruma keine Wertung, weil er als erster über den Rücken gegriffen haben sollte. Dies war aber strittig. Seien Niederlage war nach guter Leistung unglücklich. Im 3. Kampf gegen Nils siegte  Leon bei Gleichstand nach KE-Entscheid.

Ebenfalls als Neuling startend,  lernte Philipp Bär schnell aus seiner Auftaktniederlage. Dort hatte er unmotiviert angegriffen und wurde ausgekontert. Er gewann im 2. Kampf durch Haltegriff und verkaufte sich bei seiner Niederlage  im 3. Kampf mehr als gut.

Sameer Sibai musste auch Lehrgeld zahlen und verlor seine  Kämpfe, sich im letzten Kampf allerdings steigernd nur noch mit Yuko.

Bei der U 13 –Jahrgänge 2004 und 2005 -waren deutlich weniger Starter angetreten.

Brian Zadow und Umberto Barra hatten jeweils nur einen Gegner und mussten zu Hin- und Rückkampf antreten.

Nach Trainingsrückstand  – aber guter Kampfeinstellung – verlor Brian gegen seinen Gegner (Orangegurt) jeweils vorzeitig.

Nach guter Leistung konnte Umberto seinen 1. Kampf durch Haltegriff gewinnen, verlor aber den Rückkampf. Im Entscheidungskampf hatte sein Gegner- ebenfalls Orangegurt- die bessere Wertung für sich.

Valeska Nierath wurde kampflos Erste und bestritt einen Freundschaftskampf gegen einen gleichwertigen Jungen aus Herborn. Sie verlor knapp.

In der Vereinswertung kürte Bezirksjugendwart Andreas Metz aus Herborn folgende Platzierte:

Platz: JC Elz

Platz: TSV Kirchhain

Platz: JC Sinn

Bei den  Einzelstartern erhielt Valeska Niwerath als einzige Stadtallendorferin für ihre Saisonleistung einen kleinen Pokal

Betreuer: Werner Sprenger

So., 27.11.16. internationaler „Adler-Cup“ der TSG Nordwest in Frankfurt-Kalbach

Die imposante Halle mit Empfangstheke für alle Gäste, eine zweisprachige Moderation,     6 Wettkampfmatten und die vielen Sportler – an zwei Tagen etwa 1000 Starter – beindruckten von Beginn an.  Aufgrund  ihrer Rückenaufnäher auf den Judogi erkennbar, waren Sportler aus Tschechien, Russland, Rumänien, Lettland, Ägypten, Holland und a. angereist.

Für Stadtallendorf gingen Christian Bulach, U 14-50 kg, Valeska Nierath, U 14-48 kg und Ida Steinpaß, U 17, +70 kg, auf die Wettkampfmatte.

Christian hatte ein Feld mit 16 Teilnehmern, aufgeteilt in A- und B-Pool. Gegen einen Hessenkader-Athleten verlor Christian zu Beginn mit Bestrafung -raustreten, abgebeugt und inaktiv kämpfend.

Mit guter Leistung ging er nach zwei vorzeitigen Siegen ins kleine Finale. Gegen einen Blaugurt verlor er nach Uchi-Mata, durfte sich trotzdem über seinen 5. Platz freuen.

Auch einen 5. Platz, ebenfalls das kleine Finale erreichend, gab es für Valeska Nierath. Sie verlor den Kampf um Medaillen durch  Armhebel und  verletzte sich zusätzlich noch. Zuvor hatte sie im 1. Kampf verloren, sich in ihrem Pool (insgesamt 12 Teilnehmer) aber weiter qualifiziert.

Ida Steinpass, U 17, offene Klasse,  hatte zwei Gegnerinnen in ihrem Feld. Eine  Gegnerin verletzte sich zuvor sehr schwer am Knie, weshalb Ida nur einen Kampf hatte. Ihre Gegnerin aus Nimwegen/Holland, Braungurt, war sportlich deutlich überlegen und siegte souverän mit Uchi-Mata.

Erst kurz vor 21.00 Uhr zurückkehrend, endete der Sonntagabend spät, aber erfolgreich.

Betreuer; Werner Sprenger

Weitere Beiträge ...